Reprise

Projekt Wintersemester 2021/22 (Bauhaus Modul)

7% Papierabfall entsteht bei jedem Druckauftrag. Unvermeidbar, denn industrielle Druckmethoden brauchen Vorlauf, um der uns gewohnten Qualität von Druckprodukten zu entsprechen. Diesem Abfall, sogenannter Makulatur, widmet sich das Projekt. Sie gibt Auskunft über die Konsequenzen unseres Wirkens als Gestalter:innen: Mausklicks und Shortcuts übertragen sich in stoffliche Materie. Durch Exkursionen bekommen wir Einblicke in die Prozesse der Druckproduktion und untersuchen im Laufe des Projektes die Implikationen der Makulatur, wie z.B. Recycling als technische oder Händescheidung als künstlerische Praxis.
Auch soll die ästhetische Qualität der An- und Fehldrucke beleuchtet werden. Geisterbilder, Ausblutende Glyphen und Überlagerungen haben etwas Unwirkliches und Zufälliges und bergen eine eigene ästhetische Sprache, die sich nutzen und mit der sich experimentieren lässt.

7% Paper waste is generated with every print job. Unavoidable, because industrial printing methods need lead time to match the quality of print products we are used to.The project is dedicated to this waste, so-called “MAKULATUR”. It provides information about the consequences of our work as designers: Mouse clicks and shortcuts are transferred into material matter. Through excursions, we will gain insights into the processes of print production and examine the implications of Makulatur, such as recycling in technical terms or authorship in the art context.
We will also shed light on the aesthetic quality of preprints and misprints. Ghost images, bleeding glyphs, and overlays have something unreal and random about them and therefore contain their own aesthetic language that can be used and experimented with.

Lehrpersonen: Dipl Des. Konrad Angermüller, Dipl. Des. Adrian Palko

Termine: Freitag wöchentlich außer am 12.11.2021, 10.12.2021, 07.01.2022, 21.01.2022
erster Termin am 15.10.2021 von 10–16 Uhr

Reprise